Neonazis besetzten Hotel in Faßberg

Am Freitag, 17.07.2009 besetzten Neonazis das Landhotel „Gerhus“ im 60 km entfernten Faßberg, Landkreis Celle. Sie verschafften sich Zutritt zu den Räumlichkeiten und richteten sich dort für einen längerfristigen Aufenthalt ein. Transparente der Kameradschaft Celle hängen an der Fassade und Rechtsextreme patroulieren um das Gelände.

Hintergrund der Besetzung ist der Rechtsstreit des Hamburger Nazi-Anwalt Jürgen Rieger, um einen Pachtvertrag des Hotels. Rieger scheint die starken Neonazi-Strukturen im Landkreis Celle nutzen zu wollen, um in Faßberg ein neues Schulungszentrum zu etablieren. Ob er dabei einen gültigen Pachtvertrag hat oder nicht, beschäftigt zur Zeit die Gerichte. Die Stadt Celle hat ein gesichertes Vorkaufsrecht auf das Hotel, von dem sie auch Gebrauch machen wollte.

Am vergangenen Wochenende eskaliert die Situation erstmal am Landhotel „Gerhus“. Als in den frühen Morgenstunden eine unbekannte Gruppe Menschen das Gelände betritt fallen Schüsse. Das zuständige Amtsgericht verweigerte jedoch der Polizei die Durchsuchung des Hotels.

Anwohnerinnen und Anwohner haben sich in den vergangenen Wochen organisiert und halten tägliche Mahnwachen in Nähe des „Gerhus“ ab. Sie wollen Widerstand leisten bis die Neonazis wieder verschwunden sind.

Am kommenden Freitag, 31.07. um 9h, verhandelt das Landgericht Lüneburg über einen Antrag zur Räumung des Hotels.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.netzwerk-gegen-rechts.net/?p=391