Keine Neonazis in unserer Stadt – Der NPD die Rote Karte zeigen



Laufend aktuelle Infos auf: www.antifa-lg.de

Die Neonazis der NPD veranstalten zur niedersächsischen Landtagswahl eine Wahlkampftour mit Stopps in einer Reihe von Städten. In dem Zusammenhang hat diese extrem rechte Partei für Mittwoch, 16. Januar 2013 in der Zeit von 10 bis 13 Uhr auch eine Kundgebung auch in Lüneburg angemeldet. Diese Provokation darf nicht widerspruchslos zur Kenntnis genommen werden.

Die NPD und ähnliche Gruppierungen sind rassistisch, antisemitisch, antidemokratisch und  missachten die Menschenrechte. Sie nutzen die Demokratie, die sie abschaffen wollen, schamlos aus.

Wir stehen für eine weltoffene und tolerante Gesellschaft. Die Feinde der Demokratie sollen in unserer Gesellschaft keine Chance bekommen.

Im Wissen um die auch in Lüneburg während der NS-Zeit begangenen Verbrechen sind wir verpflichtet, besonders wachsam zu sein und allen Anfängen zu wehren. Deshalb werden wir es niemals hinnehmen, wenn Neonazis in Lüneburg oder anderswo öffentlich agieren wollen.

 

Als breites Bündnis demokratischer Kräfte und gesellschaftlicher Gruppen werden wir deshalb wieder zu einer gemeinsamen Kundgebung aufrufen, um der NPD die Rote Karte zu zeigen.

Mittwoch, 16. Januar 2013
9.30 Uhr
Am Sande / vor der IHK
Lüneburg

Lüneburger Bündnis für Demokratie / Netzwerk gegen Rechtsextremismus

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.netzwerk-gegen-rechts.net/?p=716